Sirtaki

 

Geb.: 2015

Pony

 

Der kleine Ponyhengst Sirtaki sollte geschlachtet werden, weil seine Mutter wieder trächtig war und er als schwarzer Hengst nicht "besonders" genug war, um ihn zu behalten. Hier kann der kleine Mann nun mit seinem neuen Freund Zorbas und "Ersatzmama" Dusty seine Kindheit genießen. 

Sirtakis Patin: Sabrina Suppan

Zorbas

 

Geb.: 2013

Pony

 

Zorbas, ein kleiner Ponywallach, war aufgrund einer Knieverletzung nicht mehr brauchbar und sollte daher geschlachtet werden. Der Händler wollte ihn als reitbares, voll ausgebildetes 4jähriges Kinderreitpony verkaufen, obwohl er erst 2 Jahre alt war. Hier bei uns wurde er medizinisch behandelt und kann nun wieder völlig schmerzfrei über die Wiese toben. 

Zorbas' Paten: Carina Rom, Selina Hafner

Juanita

 

Geb.: 2015

Muli

 

Juanita, eine noch sehr scheue, kleine Mulistute, sollte geschlachtet werden „weil Mulis ja nichts wert sind“. Sie wurde als 2jährige verkauft, war aber erst einige Monate alt und wurde viel zu früh von ihrer Mutter getrennt. Sie ist noch immer etwas scheu, hat aber ihre schlimmen Erlebnisse gut verarbeitet.

Juanitas Paten: Renate & Wolfgang Ivan, Gabi Benz 

Lucy

 

Geb.: 2011

Muli

 

Die kleine Mulistute Lucy war Teil eines Streichelzoos und wurde mit nur 2 Jahren bereits geritten. Als sie nicht mehr gebraucht wurde, sollte sie geschlachtet werden. Lucy ist noch ein bisschen scheu, wird aber sicher ihre schlimme Vergangenheit bald überwinden.

Lucys Patin: Birgit Ruthofer

"Als ich die kleine Lucy Anfang des Jahres 2015 kennenlernte, war sie noch neu auf dem Tierschutzhof Horsearound...und sehr schüchtern und skeptisch. Bei meinem nächsten Besuch, kaum ein halbes Jahr später, war sie kaum wiederzuerkennen: neugiereig, aufgeschlossen und richtig verschmust! Ich freue mich, eine Patenschaft übernommen zu haben und so dazu beitragen zu können, dass Lucy wieder Vertrauen in Menschen und Freude am Leben haben darf!!! "(Birgit Ruthofer)

Barney

 

Geb.: 2014

Rasse: Noriker

 

Der kleine Hengst Barney verbrachte die ersten schönen Monate seines Lebens auf einer Alm mit seiner Mutter. Doch im Herbst drohte ihm, wie vielen seiner Artgenossen, ein trauriges Schicksal - der Schlachttransport nach Italien. Wir haben den kleinen Buben in letzter Sekunde gerettet. Nach einigen Monaten hier mit seiner "Ersatzmama" Dusty, genießt er mit unseren jungen Wallachen und Hengsten ein schönes und pferdegerechtes Leben.

Barneys Paten: Marion Beier, Ursula Würzl, Bettina Brochmann, EWALIA - EWAld & CorneLIA

"Schon als Kind war ich fasziniert von Pferden. Ich war besonders von ihrer Anmut, ihrer Kraft und Einfühlsamkeit und ihrer Fähigkeit, Menschen einen Spiegel vorzuhalten, angetan. Mit dem Erwachsenwerden fand ich jedoch heraus, dass diesen wunderbaren Tieren, obwohl sie viel für uns leisten, sehr oft ein schlimmes Leben bevorsteht. Und da war nun Barney, der erst ein paar Monate alt ist und dem ein vorzeitiges Ende bestimmt war. Zu seinem Glück wurde er jedoch von der Tierhilfe Horsearound gerettet. Barney ist ein junger, freundlicher, aufblühender Hengst und es freut mich sehr, dass ich ihm mit meiner Patenschaft helfen kann, ein wunderschönes, artgerechtes Leben zu führen, so wie Pferde es verdient haben! Es bedeutet mir viel, ihn beim Erwachsenwerden beobachten zu können und zu wissen, dass er niemals die Grausamkeit der Menschen kennenlernen wird." (Marion Beier)

Dusty

 

Geb.: 1992

Rasse: Criollo

 

Dusty wurde vor einiger Zeit von einer befreundeten Organisation aus schlechter Haltung gerettet. Leider hat er mehrmals seinen Pflegeplatz verloren und brauchte nun ein sicheres Zuhause für immer. Er leidet an einem schweren Aortenklappendefekt und muss deshalb geschont werden. Außerdem kann er durch ein anatomisches Problem kein Heu fressen, sodass er jetzt mehrmals täglich Wiesencobs und verschiedene andere Spezialfutter von uns bekommt.

Dustys Paten: Iacawa - International Animal Care & Welfare Association, Angelika und Jürgen Bauer

Jim

 

Geb.: 1991

Rasse: Oldenburger

 

Jim hat jahrelang als Schulpferd gearbeitet. Im Laufe der Zeit hat er eine leichte, belastungsbedingte Arthrose entwickelt. Unter Schmerzmitteln haben trotzdem viele weitere Kinder und Jugendliche das Reiten auf ihm gelernt. Als der Reitbetrieb eingestellt und alle anderen Pferde verkauft wurden, sollte Jim eingeschläfert werden. Nun kann er hier seine Pension genießen.

Jims Paten: Marion Beier, Leopoldine Figl, Karin Witz, Sandra Brück 

Safari

 

Geb.: 2011

Rasse: Isländer-Mix

 

Safari (swahili "Reise") wurde von einem Händler freigekauft, der den kleinen, abgemagerten Hengst viele Wochen lang misshandelte. Safari war für die Schlachtung in Italien bestimmt. Er ist zur Zeit noch etwas scheu und hat vor einigen Dingen Angst, doch er wird langsam immer mutiger und fasst Vertrauen.

Safaris Paten: Fam. Lorenz-Beer (Vollpatenschaft)

Rosco

 

Geb.: 2009

Rasse: Pinto

 

Als Rosco zu uns kam war er stark abgemagert, krank und sehr, sehr scheu. Wir konnten ihn nicht berühren, anhalftern, putzen oder streicheln. Nach langer Zeit und mit viel Geduld und Zuwendung hat Rosco verstanden, dass wir ihm nichts Böses wollen. Leider hat er durch die schlechten Erfahrungen, die er in seinem früheren Leben gemacht hat, eine Angststörung entwickelt. Es geht ihm mittlerweile körperlich sehr gut, aber er reagiert noch immer in unvorhersehbaren Situationen extrem panisch. Er leidet auch an rezidivierendem equinen Sarkoid (Hauttumor).

Roscos Paten: EWALIA - EWAld & CorneLIA (Vollpatenschaft)

Liscalina

 

Geb.: 1995

Rasse: Pony-Mix

 

Liscalina, kurz "Lisca", stammt aus einem Reitbetrieb und konnte aufgrund ihrer Rückenschmerzen nicht mehr eingesetzt werden. Wir haben sie aufgenommen, um sie vor ihrem Ende beim Schlachter zu retten. Als wir sie retteten, wussten wir nicht, dass sie mit Louisiana trächtig war. Heute genießt Liscalina ihre Pension in vollen Zügen und springt mit ihrer Tochter über die Weide wie ein junges Pferd.

Liscalinas Patin: Mag. Julia Peev 

"Die Arbeit der Tierhilfe ist sehr wichtig und muss unterstützt werden! Tiere tun unendlich viel für uns Menschen und haben das Recht auf eine artgerechte Haltung und Versorgung!! Als Patin von Lisca versuche ich auch hier einen kleinen Teil dazu beizutragen." (Mag. Julia Peev)

Ray

 

Geb.: 2006

Rasse: Appaloosa

 

Ray wurde in seinen ersten 2 Lebensjahren in einem finsteren, staubigen Stall ohne jeglichen Kontakt zu Artgenossen eingesperrt. Seine Lunge wurde dadurch geschädigt - er leidet an wiederkehrenden Atemwegsobstruktionen und hat daher besonders zu bestimmten Jahreszeiten starke, aber zur Zeit noch behandelbare, Atemnot. Auch sein Sozialverhalten war durch die fehlenden Kontakt zu anderen Pferden völlig gestört und er reagierte auf Menschen sehr aggressiv. Nach jahrelangem Training ist er heute ein relativ umgängliches Pferd.

Rays Paten: Stefanie Wallner, Natascha Leeb, Birgit Rossmann-Rom

Louisiana

 

Geb.: 2010

Rasse: Warmblut

 

Louisiana ist die Tochter von Liscalina, die wir bereits trächtig übernommen haben. Sie genießt ihre Jugend und entwickelt sich sehr gut unter Mama's wachsamen Blicken.

Louisianas Paten: Elisabeth Wimmer, Tierschutz Sonne, Michael Rodax

"Ich unterstütze die Tierhilfe Horsearound, weil dies für all die Tiere ein Paradies auf Erden ist und ich die Arbeit, vor allem wie sie gemacht wird, überwältigend finde! " (Elisabeth Wimmer)

Jack

 

Geb.: 2000

Rasse: Appaloosa-Mix

 

Jack stammt aus einem Schulbetrieb und leidet an Laminitis. Dadurch konnte er nicht mehr geritten werden. Wir haben Jack aufgenommen und mit spezieller Pflege geht es ihm nun sehr gut und er ist meist beschwerdefrei.

Jacks Paten: Dr. Margit und Laura Hemetsberger

"Wir unterstützen die Tierhilfe Horsearound als Patinnen von Jack, weil wir wissen, mit welcher Hingabe, welchem Aufwand und Fachwissen die Schützlinge der Tierhilfe Horsearound betreut werden und liebevoll aus ihrer schweren Vergangenheit hin zu einem reichen Leben geführt werden." (Margit und Laura Hemetsberger)

Apollo

 

Geb.: 2011

Rasse: Criollo 

 

Apollo & Artemis, zwei Halbbrüder, kamen aus schlechten Haltungsbedingungen zu uns auf den Hof. Sie waren unterernährt, stark unterentwickelt und in schlechtem Pflegezustand. Apollo hat sich sehr gut entwickelt und ist nun ein besonders lebensfroher und ausgeglichener Junghengst. Er leidet an genetisch bedingter Taubheit, die ihn jedoch nicht beeinträchtigt.

Apollos Paten: Alfred Koschatzky, EQUIDAN (Dr. Jama Nateqi & Dipl. Ing. Thomas Lutz)

Artemis

 

Geb.: 2011

Rasse: Criollo-Mix

 

Artemis hat sich sehr gut entwickelt, die Entwicklungsrückstände fast aufgeholt und ist nun ein lebhaftes, verspieltes und zutrauliches Pferd. Er weicht seinem Halbbruder nur selten von der Seite und ersetzt ihm sein fehlendes Hörvermögen.

Artemis' Paten: Anna-Kristin Schuler, EQUIDAN (Dr. Jama Nateqi & Dipl. Ing. Thomas Lutz)